X

Die Fahrzeugeinrichtung im Anhänger

Für den Verteilnetzbetreiber Netze-Gesellschaft Südwest aus Deutschland hat die Bott GmbH & Co. KG einen Anhänger mit einer bott vario3 Fahrzeug­ein­richtung ausgebaut. Die zahlreichen Schubladen sorgen für sicheren Stauraum und den perfekten Überblick über Werkzeug und Material. Der Anhänger ist mit einer Strom­ver­sorgung ausgestattet, so dass an der inte­grier­ten Werkbank genügend Steckdosen für Maschinen vorhanden sind.

„In unserem Netzgebiet sorgen wir für eine sichere Gas­versorgung und sind für den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung von Verteil­netzten einschließlich der Netz­anschlüsse verant­wortlich. Die Gesamtlänge unseres Netzes beträgt 4.632 Kilometer, davon sind 627 Kilometer Hoch­druck­leitungen. Die räumliche Verteilung über unsere Service­regionen Ober­schwaben und Nordbaden stellt uns vor sehr große Heraus­forderungen, da wir immer und jederzeit einsatzbereit sein müssen.

Genau aus diesem Grund waren wir auf der Suche nach einem Partner, der mit uns zusammen einen Störungs­anhänger für den Einsatz in unserem Netz­gebiet plant und baut. Hierbei sind wir auf die Firma bott gestoßen und diese Wahl hat sich in Anbetracht der guten Beziehung und dem Projekterfolg als genau richtig erwiesen. Die besondere Heraus­forderung waren die Lagerung und der Transport von sechs sogenannten Hochdruck-Schläuchen DN 110 mit einer Länge von fünf Metern. Bei der Planung musste entsprechend das Maß für die Lagerung der Schläuche sowie das zulässige Gesamt­gewicht eingehalten werden, ein­schließlich der kompletten Zug­kombination von Fahrzeug und Anhänger.
Zusammen mit dem Berater von bott konnten wir unsere Vorstellungen bereits nach zwei Terminen am Telefon und schließlich auch noch einem vor Ort umsetzen. Hierbei haben wir die Idee entwickelt, dass die Schläuche unterhalb des Fußbodens untergebracht werden. Das Unterflurmodul ist eine super Lösung für uns, da dies viel Platz spart.

Aufgrund der Größe unseres Verteilnetzes müssen wir im Falle eines Einsatzes unabhängig sein. Deshalb benötigen wir eine komplette Werkstatt im Anhänger. Die besonderen Voraussetzungen in der Einrichtung waren für uns eine Werkbank, viel Stauraum für Werkzeug aller Größen, Stauraum für unsere Akkutechnik (z.B. das Schieberdrehgerät, Akku-Schlagschrauber), Stauraum für Spezial-Equipment (z.B. Fackelbaum, Feuerlöscher, Stickstoffflasche, Anlegeleiter). Um auf der Baustelle autark zu sein, gab es noch eine entsprechende Rundum LED-Beleuchtung mit entsprechendem Akkuspeicher welcher bei Bedarf über eine externe Stromquelle gespeist werden kann.“
Patrick Brecht, Teamleiter Bau & Betrieb Nordbaden Nord
Netze-Gesellschaft Südwest mbH
Netze Südwest Logo

Bildergalerie